Being African-American in Germany

3. Mai 2022 - 19:00
Reginald Anthony, Patrick Bastien, Esther T. Earbin & Jorrell Rush-Kittle

Der gewaltsame Tod von George Floyd und die Black Lives Matter-Bewegung haben 2020 weltweit Demonstrationen hervorgerufen. Auch in Deutschland protestierten die Menschen in zahlreichen Städten gegen Polizeigewalt und institutionellen Rassismus. Trotz der überwältigenden öffentlichen Solidaritätsbekundungen kritisierten viele Aktivist*innen, dass die Deutschen eher darauf bedacht zu sein schienen, die Amerikaner*innen zu unterstützen, als nach innen zu schauen. In Deutschland leben aktuell mehr als eine Million Schwarze Menschen. Viele fühlen sich durch staatliche Institutionen und im Alltag in Deutschland diskriminiert oder schlichtweg nicht wahrgenommen. Das bestätigte der im Jahr 2020 erstmals durchgeführte „Afrozensus“. Der „Afrozensus“ ist eine Online-Befragung, bei der die Lebensrealitäten, Diskriminierungserfahrungen und Perspektiven Schwarzer, afrikanischer, afrodiasporischer Menschen in Deutschland erfasst wurden. Das Konzept eines solchen Zensus ist neu im heutigen Deutschland: Als Folge der Nazizeit werden Statistiken in der Regel nicht nach ethnischer Zugehörigkeit erhoben. Ein Teil davon, so sagen viele Schwarze Deutsche, hat außerdem mit einer Kultur der Verleugnung rassistischer Diskriminierung zu tun. Es herrscht die Meinung vor, dass Rassismus ein amerikanisches Problem sei, weil die USA aufgrund der Sklaverei immer Probleme mit Rassismus gehabt hätten. Wir sprechen mit vier afroamerikanischen Menschen, die seit vielen Jahren in Deutschland leben oder gelebt haben, nicht nur über ihre Rassismuserfahrungen, sondern auch über Themen wie Beruf und wirtschaftliche Teilhabe, bürgerschaftliches Engagement und Integration sowie ihre Erwartungen an die Politik diesseits und jenseits des Atlantiks.

Veranstaltungssprache ist Englisch. Um an der Veranstaltung teilzunehmen ist eine Anmeldung erforderlich: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZIpdeqrrz4iHtRirMED3JpoGorAsoL...

Bild: Carl Schurz Haus Freiburg

Veranstaltungsort: 
Via Zoom