Selektive Gewalt, illegale Ökonomie und der Staat in Mexiko

Autor: 
Verlag: 
Nomos
Erscheinungsjahr: 
2020

Lateinamerika gibt Rätsel auf. Hochrangige politische Vertreter feiern den Subkontinent gerne als Friedensregion. Allerdings stehen solche Slogans in einem bemerkenswerten Kontrast zur Alltagsrealität. Die Region ist durch ein hohes Gewaltniveau gekennzeichnet und führt seit Jahren die weltweiten Gewaltstatistiken an, ist aber auch Schauplatz innovativer Mechanismen der Konfliktbearbeitung. Dieser Band möchte zur Analyse der Gleichzeitigkeit verbreiteter Gewalt und innovativen Ansätzen zur Konfliktbearbeitung beitragen. Er nimmt dafür eine interdisziplinäre Perspektive ein und beleuchtet aktuelle Dynamiken in Lateinamerika anhand verschiedener Fallbeispiele, Vergleichsstudien und konzeptioneller Arbeiten.