Lunchmeeting zu afrikanischen Recht, Working-Paper zu religiösen Einstellungen im Tschad

Liebe Freunde und Interessierte des Arnold-Bergstraesser-Instituts,

neues Semster - neues Futter für Wissenshungrige:

  • "What Constitutes Law in Africa?" - Diese Frage stellen und beantworten Professor Dr. Raymond Atuguba und Dr. Sena Dei-Tutu am 22. Oktober um 12:30 Uhr am ABI. Sie sind herzlich dazu eingeladen.
  • Außerdem: Helga Dickow schreibt über Einstellungen zu Zusammenleben und Religion im Tschad. Häufig geprägt von Toleranz findet Dickow in Umfragendaten gerade bei Wohlhabenderen auch islamistisch-fundamentalistische Ansichten. Wir wünschen eine anregende Lektüre.

Finden Sie gern weitere interessante Themen im Newsletter und auf unserer Website.

Das Team des ABI

Lunchmeeting @ ABI: What Constitutes "Law" in Africa? Am Dienstag, den 22. Oktober 2019 um 12:30 Uhr sprechen Professor Dr. Raymond Atuguba, LL. M. (Harvard), University of Ghana School of Law / Harvard Law School umd Dr. Sena Dei-Tutu, University of Ghana, über den Rechtspluralismus in Afrika und dessen praktischen Auswirkungen.
ABI-Working-Paper-Reihe: Helga Dickow schreibt über "The Ambiguities of Cohabitation: Religious Attitudes between Tolerance and Fundamentalism in Chad". Umfragedaten aus fünf tschadischen Städten zeigen die Bereitschaft der Bevölkerung zum friedlichen Zusammenleben sowie ein hohes Maß an Religiosität. Wohlhabendere Befragte haben ausgeprägtere islamistisch-fundamentalistische Einstellungen als der Durchschnitt.
Call for Papers: Für die Ausgabe des International Quarterly for Asian Studies (IQAS) "Governing (In)Securities: Politics and Securitization in Asian Context" läuft der Call für Einreichungen bis 15. Dezember 2019. Das IQAS ist seit 1970 Deutschlands führende wissenschaftliche Zeitschrift für Asien. Es bietet ein Forum für multidisziplinäre Forschung zu aktuellen und historischen Themen, die für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im heutigen Asien relevant sind.
Das ABI zwitschert. Folgen Sie @abifreiburg.