MIASA

Das Maria Sibylla Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA) ist ein internationales Forschungskolleg an der Universität Ghana in Legon, Accra. MIASA setzt sich für den Abbau globaler Asymmetrien in der Wissensproduktion und eine stärkere Zusammenarbeit von Forschenden aus dem anglophonen und dem frankophonen Afrika ein. Das vorrangige Ziel von MIASA ist, die weltweite Sichtbarkeit der geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Subsahara-Afrika zu erhöhen.

 

Aktuelle Events

Mehr Kooperation mit Ghana

ABI-Direktor Andreas Mehler war an der Seite von Rektor Hans-Jochen Schiewer (Universität Freiburg) und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn in Accra und hat dort das MIASA, die Leitungsebene der University of Ghana und den Bürgermeister von Accra besucht. Die Perspektiven für mehr Kooperation – über das große BMBF-geförderte MIASA-Projekt hinaus – sind ausgezeichnet, berichtet Mehler im Interview.

___________________

Call for applications: The Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA) offers Fellowships (Junior/Senior) at the University of Ghana from February to May 2020 on “Sustainable Rural Transformation”. Application deadline: May 15,2019, 24 h CET. Read more

___________________

MIASA wird Interdisciplinary Fellow Groups (IFGs) ausrichten. Die Gruppen werden für einen Zeitraum von etwa vier Monaten zusammenkommen, wobei jede Gruppe aus 8 bis12 WissenschaftlerInnen besteht, die an einer relevanten und innovativen Forschungsfrage im Zusammenhang mit dem Thema "sustainable governance" zusammenarbeiten:
 

Interdisciplinary Fellow Groups (IFGs) 1: Migration, Mobilität und Zwangsvertreibung (Februar bis Mai 2019; Veranstalter: Franzisca Zanker und Stefan Rother) #MIASAmigration

___________________

International workshop: Issues of Restitution and Repatriation of Looted and Illegally Acquired African Objects in European Museums

_________________

Eröffnungskonferenz: Afrikas Institutionen für nachhaltige Regierungsführung

Das Maria Sibylla Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA) hat seine Gründungskonferenz an der Universität von Ghana abgehalten. Unter dem Motto "Afrikas Institutionen für nachhaltige Regierungsführung" fand die Veranstaltung vom Donnerstag, 27. bis Freitag, 28. September 2018 statt. An der Konferenz nahmen über 300 Wissenschaftler von Universitäten in Deutschland und ganz Afrika teil. In Grundsatzreden und Plenarsitzungen wurden die Teilnehmer über Themen aus den Bereichen Gender, Demokratie, nachhaltige Energie, Landwirtschaft, Wahlen und Frieden aufgeklärt.
Die Pressemeldung zur Eröffnungskonferenz von MIASA in Accra / Ghana finden Sie hier.

_________________

Das Maria Sibylla Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA) ist ein internationales Forschungskolleg an der Universität Ghana in Legon, Accra. Das Institut fördert die Zusammenarbeit ghanaischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit internationalen Kolleginnen und Kollegen über Disziplinen- und Ländergrenzen hinweg. Um dieses Ziel zu erreichen, vergibt das Forschungskolleg Stipendien für Nachwuchsforscherinnen und -forscher sowie für etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in der Projektvorphase von 2018 bis 2020 zu dem übergeordneten Thema Sustainable Governance arbeiten. Governance definieren wir als das Zusammenspiel von informellen und formalen Regeln zur Steuerung öffentlicher Angelegenheiten, eingebettet in soziale, materielle und kulturelle Praktiken des täglichen Lebens. Die drei Forschungsschwerpunkte von MIASA unter dem Hauptthema Sustainable Governance sind: Nachhaltigkeitstransformation, nachhaltiges Konfliktmanagement und nachhaltige Demokratie.

MIASA setzt sich für den Abbau globaler Asymmetrien in der Wissensproduktion und eine stärkere Zusammenarbeit von Forschenden aus dem anglophonen und dem frankophonen Afrika ein. Das vorangestellte Ziel von MIASA ist, die weltweite Sichtbarkeit der geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Subsahara-Afrika zu erhöhen.

Das Arnold-Bergstraesser-Institut (ABI) ist gemeinsam mit fünf weiteren Konsortialpartnern aus Deutschland und Frankreich

sowie zwei weiteren Partnern aus Accra (Kofi Annan International Peacekeeping Training Centre - KAIPTC und The Ghana Center for Democratic Development - CDD-Ghana) und einem Partner in Dakar/Senegal (Centre de Recherches sur les Politiques Sociales - CREPOS), der gleichzeitig als zweiter Standort von MIASA dient, am Aufbau des Forschungskollegs auf dem Campus der Universität Ghana in Legon, Accra beteiligt.

Andreas Mehler, Direktor des Arnold-Bergstraesser-Instituts, ist Vorsitzender des Exekutivrats von MIASA und Initiator des Projekts. Das ABI mit seiner Fach- und Länder-Expertise begleitet MIASA demnach bei der Entwicklung und Ausgestaltung des Forschungsprogramms sowie bei der Identifikation einer Vielzahl von Akteuren aus Wissenschaft und Gesellschaft, die im Netzwerk MIASA tätig sind bzw. sein werden. Das ABI ist darüber hinaus Gastgeber der im Rahmen von MIASA anreisenden Delegationen aus Afrika.

Interview mit Andreas Mehler zu MIASA

Parallel zum Aufbau von MIASA wird am ABI ein Afrika-Zentrum der Universität Freiburg etabliert, welches als Informations- und Kompetenzzentrum für Europäische Afrikastudien in Lehre, Forschung und Innovation dienen soll. Die Reziprozität ist das leitende Motiv, so dass das Afrika-Zentrum zusammen mit den afrikanischen Partnern von MIASA sowie deutschen und europäischen Kolleginnen und Kollegen der Afrikaforschung gestaltet und ausgebaut wird. Die Förderung eines afrikanisch- europäischen Austausches auf Augenhöhe wird fokussiert.  

Der afrikanisch-europäische Wissenschaftsaustausch von MIASA - als viertes Maria Sibylla Merian Centre for Advanced Studies - wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert, während die Personal-, Verwaltungs- und Betriebskosten vor Ort von der Universität Ghana getragen werden.

Weitere Informationen über MIASA finden Sie unter: https://www.ug.edu.gh/mias-africa/