Alke Jenss moderiert Panel auf dem Kongress "Geografien der Gewalt"

Am Freitag, 14. Juni, wird Alke Jenss das Panel "Urbane Gewalt: Neoliberalismus, Kriminalisierung und Kämpfe um die Stadt" auf dem "Geografien der Gewalt"-Kongress in Frankfurt moderieren. Der Kongress beschäftigt sich mit "Macht und Gegenmacht in Lateinamerika", der scheinbar unaufhaltsamen Eigendynamik der Gewalt in den spanisch- und portugisischsprachigen Ländern Amerikas. Mehr hier.