Territorien der Gewalt. Die Krisen in Lateinamerika regieren.

Inwiefern stellen sich in Lateinamerika dauerhafte bewaffnete Konflikte und Gewalt als neue Gesellschaftsformen dar? Wie können wir die Begriffe Krieg und Gewalt zeitgemäß denken? In welcher Beziehung stehen Krieg und Gewalt auf der einen, und Machtmechanismen und ökonomische Interessen auf der anderen Seite zueinander in Beziehung?

Wir diskutieren gemeinsam mit Daniel Inclán (Observatorio Latinoamericano de Geopolítica del Instituto de Investigaciones Económicas, Universidad Nacional Autónoma de Mexico UNAM)

am Montag, den 17.06.
um 20:00 Uhr
im Hörsaal 1119 der Universität Freiburg (KG I - Platz der Universität 3)
in spanischer Sprache (Übersetzung ins Deutsche ist möglich).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Arnold-Bergstraesser-Instituts mit der Initiative Tertulia Freiburg. Mehr dazu hier.