Sonntag, 29. März 2020

MIASA announces various fellowships: Call for Applications

The Maria Sibylla Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA) is an international research college at the University of Ghana in Legon, Accra and announces the following fellowships for 2021, for which the application deadline has been extended to April 10, 2020:

  • two German-West African Tandem Fellowships (Junior/Senior), each for 3-5 months, at the University of Ghana
  • five individual scholarships (Junior/Senior), each for 3-5 months, at the University of Ghan
  • two Interdisciplinary Fellow Groups (Junior/Senior), for 4 months each, at the University of Ghana, in the periods February to May and September to December 2021

Click here for the calls.

The Maria Sibylla Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA) is an international research center at the University of Ghana in Legon, Accra. The Institute facilitates the cooperation of African scientists with their international peers beyond disciplinary and geographical boundaries. In order to achieve this goal, MIASA is awarding scholarships to junior and more established researchers.

Extended application deadline: 10 April 2020, 24 h CET

 

Sonntag, 29. März 2020

MIASA schreibt diverse Fellowships aus: Call for Applications

Das Maria Sibylla Merian Institute for Advanced Studies in Africa (MIASA) ist ein internationales Forschungskolleg an der Universität Ghana in Legon, Accra und schreibt für 2021 folgende Fellowships aus, für die die Bewerbungsfrist bis 10. April 2020 verlängert wurde:

  • zwei deutsch-westafrikanische Tandem-Stipendien (Junior/Senior), für jeweils 3-5 Monate, an der Universität Ghana
  • fünf Einzelstipendien (Junior/Senior), für jeweils 3-5 Monate, an der Universität Ghana
  • zwei Interdisziplinäre Fellow-Gruppen (Junior/Senior), für jeweils 4 Monate, an der Universität Ghana, in den Zeiträumen Februar bis Mai und September bis Dezember 2021

Hier gehts zu den Ausschreibungen.

Das Institut fördert die Zusammenarbeit ghanaischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit internationalen Kolleginnen und Kollegen über Disziplinen und Ländergrenzen hinweg. Um dieses Ziel zu erreichen, vergibt das Forschungskolleg Stipendien für Nachwuchsforscherinnen und -forscher sowie für etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Verlängerte Bewerbungsfrist: 10. April 2020, 24 h MEZ

Dienstag, 17. März 2020

Migration: The bargaining power of transit states

Antje Missbach together with Melissa Phillips wrote @the interpreter about how destination countries try to get transit countries in line with their migration policies. More.

Bild Blog: Scott Webb on Unsplash

 

Montag, 16. März 2020

The ABI is closed until 19th April 2020

In order to keep the risk of infection with the coronavirus Covid-19 low, the ABI and the institute library will be closed to the public until April 19th, 2020.

Montag, 16. März 2020

Das ABI bleibt bis 19. April 2020 geschlossen

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus Covid-19 niedrig zu halten, bleibt das ABI und die Institutsbibliothek bis einschließlich 19. April 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen.

Donnerstag, 20. Februar 2020

Guest at the ABI: Young researchers from l'Université Internationale de Rabat

For an exchange and a visit of the ABI library, young researchers from l'Université Internationale de Rabat visited the ABI. They are currently attending a seminar on methodology at the University of Public Administration Kehl. The researchers are from Morocco, Côte d'Ivoire and Guinea and work on security issues, conflicts between ethnic groups in Mali and local administration.

Donnerstag, 20. Februar 2020

Zu Gast am ABI: Nachwuchswissenschaftler der l´Université Internationale de Rabat

Für einen Austausch und den Besuch der ABI-Bibliothek besuchten NachwuchswissenschaftlerInnen der l´Université Internationale de Rabat das ABI. Sie halten sich aktuell an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl zu einem Methodenseminar auf. Die WissenschaftlerInnen kommen aus Marokko, der Côte d'Ivoire und Guinea und arbeiten zu Fragen der Sicherheit, zu Konflikten zwischen ethnischen Gruppen in Mali und zu Lokalverwaltung.