Über ACT

ACT, das Afrika-Zentrum für Transregionale Forschung, ist ein wissenschaftliches Zentrum an der AlbertLudwigs-Universität Freiburg. ACT ist Gastgeber für afrikanische ForscherInnen. Mit Reziprozität der Forschung als leitendes Motiv begründet ACT eine neue Form der Zusammenarbeit zwischen deutschen, europäischen und afrikanischen ForscherInnen. ACT hat sich zum Ziel gesetzt, ein differenziertes Bild der afrikanischen Wirklichkeit in der Öffentlichkeit zu zeichnen.

Katharina Hanske und Stephanie Boye sind Ansprechpartnerinnen für das im Aufbau befindliche Afrika-Zentrum.

Mitgliedschaft
WissenschaftlerInnen der Albert-Ludwigs-Universität können Mitglied des ACT werden. WissenschaftlerInnen einer anderen Institution können assoziiertes Mitglied des ACT werden.
www.act.uni-freiburg.de/membership

In das ACT-Direktorium sind berufen (3.6.2020):

Die ACT-Gründungsmitglieder – neben dem Direktorium von ACT – sind:

Prof. Dr. Manuela Boatcă, Soziologie, Philosophische Fakultät
Prof. Dr. Michaela Holdenried, Neuere deutsche Literatur, Philologische Fakultät
Dr. Antje Kellersohn, Universitätsbibliothek Freiburg
Prof. Dr. Veronika Lipphardt, University College Freiburg
Prof. Dr. Christian Mair, Linguistik/Englisches Seminar, Philologische Fakultät
Prof. Dr. Boris Paal, Medien- und Informationsrecht, Rechtswissenschaftliche Fakultät
Prof. Dr. Michael Pregernig, Sustainability and Environmental Governance, Philosophische Fakultät
Prof. Dr. Günther G. Schulze, International Economic Policy, Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät
Prof. Dr. Katrin Wendland, Mathematisches Institut, Fakultät für Mathematik und Physik

Das ist die Satzung des Afrika-Zentrums für Transregionale Forschung.