Vortrag: Afrikanische Perspektiven auf die Migrationsforschung

Liebe Freunde und Interessierte des Arnold-Bergstraesser-Instituts,

nicht zuletzt seit der europäischen "Flüchtlingskrise" im Jahr 2015 wird in Zeitungen und Diskussionen viel über die afrikanische Migration nach Europa, das Leben afrikanischer MigrantInnen in Europa und zum Teil auch über ihre Reise hierher berichtet. Das Verständnis der afrikanischen Migration wird dabei stark vereinfacht und fast ausschließlich in ein negatives Licht gerückt. Im Rahmen einer Diskussionsrunde werden drei afrikanische WissenschaftlerInnen über ihre Arbeit in der Migrationsforschung, ihre Positionierung, aktuelle Debatten in Wissenschaft und Gesellschaft sprechen.

Ein weiterer vom ABI organisierter Vortrag beschäftigt sich mit Arbeitsmigration in der Region der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika (SADC) und der Krise in Simbabwe.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Veranstaltungen.

Das Team des ABI

 

Was kann ein differenzierteres Verständnis der afrikanischen Migration für eine bessere Beziehung zwischen Europa und Afrika bedeuten? Drei WissenschaftlerInnen werden in der Diskussionsrunde "African Perspectives on Migration Research" auch darüber diskutieren.
Khangelani Moyo ist derzeit Fellow am ACT Freiburg und trägt vor im Rahmen der ALMA Research Series, Freiburgs interdisziplinären Kolloquium zu sozialen Transformationen in Asien, Lateinamerika, Nahost und Afrika. Er spricht im Vortrag über die Arbeitsmigration in der Region der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika (SADC), die Krise in Simbabwe und die Auswirkungen auf die politische Reform in Südafrika und der SADC im Allgemeinen.
Das ABI zwitschert. Folgen Sie @abifreiburg.