Webinar zu Antworten der Rechtssoziologie auf die COVID-19-Pandemie

Liebe Freunde des Arnold-Bergstraesser-Instituts,

welche Rolle kann die Rechtssoziologie spielen, um Antworten auf durch die COVID-19-Pandemie aufgeworfenen Fragen zu finden? Im ABI-Webinar am 18. und 19. Juni ab 14 Uhr beschäftigen sich ExpertInnen aus Amerika, Europa und Australien mit den Themen "COVID-19 und der Zugang zur Justiz", "Häusliche Gewalt, Gewalt gegen Frauen und geschlechtsspezifische Gewalt im Rahmen der Pandemie" und "Durchsetzung von Recht und Sanktionen unter Pandemiebedingungen".

Zudem dies: Das ABI hat zusammen mit der Universität Freiburg den Arnold-Bergstraesser-Preis 2020 zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ausgeschrieben. Vorschlagsberechtigt sind alle ProfessorInnen, JuniorprofessorInnen und PrivatdozentInnen an der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg. Haben Sie einen Vorschlag? Dann lassen Sie uns den gern wissen.

Das Team des ABI

"Understanding the COVID-19 crisis. Critical reflections on the contributions of the Sociology of Law" ist der Titel des ABI-Webinars, in dem ExpertInnen zu durch die weltweite Pandemie aufgeworfenen Aspekten und Fragen Stellung nehmen. Es geht beispielsweise um die Themen Zugang zur Justiz unter Pandemiebedingungen sowie Gewalt während der Pandemie. Sind Sie interessiert? Gern können Sie sich anmelden.
Der Arnold-Bergstraesser-Preis wird für eine herausragende sozialwissenschaftliche Dissertation vergeben, die sich in der Tradition Arnold Bergstraessers mit politischem und gesellschaftlichem Wandel in Ländern des globalen Südens auseinandersetzt. Das Preisgeld ist auf 1.000,- Euro festgesetzt. Wir nehmen gern Vorschläge für KandidatInnen entgegen.
Das ABI zwitschert. Folgen Sie @abifreiburg.