Beratungsprojekt: Afrika im Blick

Die Bedeutung Afrikas als Partner Baden-Württembergs wächst. Die Landesregierung Baden-Württemberg hat deshalb 2018 eine ressortübergreifende Initiative „Afrika im Blick“ gestartet, die darauf zielt vorhandene Kooperationen mit Akteuren in Afrika sichtbar zu machen, Prozesse in Baden-Württemberg in Gang zu setzen sowie Ausbaumöglichkeiten einer vertieften Kooperation mit Afrika aufzuzeigen. 

Das Staatsministerium Baden-Württemberg hat im September 2018 das Arnold-Bergstraesser-Institut Freiburg mit der Moderation des Prozesses und der Erstellung einer Studie beauftragt. Durch die Sichtung vorhandener Materialien, Interviews mit zentralen Akteuren und einer Reihe von Stakeholdermeetings wurde der Sachstand der gegenwärtigen Kooperation erhoben und Möglichkeiten einer vertieften Kooperation von Akteuren in Baden-Württembergs und Afrika aufgezeigt. Neben den Landesministerien sind Kommunen und zivilgesellschaftliche Akteure wichtiger Bestandteil der Initiative.

Der Rat für Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (REZ) hat den Prozess begleitet. Im Frühjahr 2019 wurde der Entwurf der Studie dem REZ, den beteiligten Ministerien sowie einigen Personen der afrikanischen Diaspora zur Kommentierung gegeben. Im Rahmen der entwicklungspolitischen Landeskonferenz 2019 in Stuttgart und der Konferenz „Remstal Global – Afrika im Blick“ wurde der Entwurf einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Ergebnisse der Initiative wurden im Dezember 2019 von Staatsministerin Schopper in den Ministerrat des Landes Baden-Württemberg eingebracht und vom Kabinett verabschiedet.

ProjektbearbeiterInnen: 
Dauer: 
2019