Direkt zum Inhalt

Wir über uns

Das Team des ABI besteht aus dem Direktor, dem Geschäftsführer, wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und wissenschaftsunterstützenden Mitarbeiter*innen. Letztere unterstützen in der Bibliothek, in der Redaktion des International Quarterly for Asian Studies, in der Öffentlichkeitsarbeit und der Buchhaltung.

Neben den angestellten Mitarbeiter*innen des ABI gibt es eine enge Zusammenarbeit mit den assoziierten Mitarbeiter*innen.

Zudem stellen wir den ALMA Fellows, einer interdisziplinären Gruppe von Doktorand*innen und Postdocs, eine Infrastruktur für ihre Forschung zur Verfügung. Sie beschäftigen sich im Sinne des ALMA-Konzepts empirisch-vergleichend mit sozialwissenschaftlich bedeutsamen Phänomenen in außereuropäischen Räumen und Gesellschaften beschäftigen.

In seiner Personalpolitik berücksichtigt das Institut insbesondere Gender- und Diversitäts-Dimensionen.

Die aktuellen Forschungsschwerpunkte sind  

Das Institut zeichnet sich durch seine vergleichende und interdisziplinäre Vorgehensweise sowie seinen Methodenmix aus. Feldforschung, tiefgehendes regionales Fachwissen und regionalspezifische Kontexte stehen im Mittelpunkt.

Als ein Forschungsinstitut, das im Globalen Norden angesiedelt ist und seit über 60 Jahren zu den Entwicklungen im Globalen Süden forscht, spielt die Auseinandersetzung mit den Folgen des gewalttätigen und rassistischen Kolonialismus und den darauffolgenden globalen Ungleichheiten eine zentrale Rolle in unserer Arbeit. Dabei geht es und nicht nur um die wissenschaftlichen Themen unserer Arbeit, sondern auch ganz besonders um den Abbau globaler Wissensasymmetrien (siehe auch Forschungsperspektiven). Des Weiteren sehen wir uns in der Pflicht das ABI, als einen Ort von Inklusion und Respekt, aufrechtzuerhalten und weiterhin für jeden zugänglich zu machen, unabhängig von Identität und Hintergrund. Gemeinschaftlich verurteilen wir jegliche Form des Machtmissbrauchs in der Wissenschaft und am Arbeitsplatz, um letztlich auf solche Praktiken im Kontext der empirischen Forschung, öffentlicher Veranstaltungen oder in der Lehre hinzuweisen und als Problem anzugehen. 

Die ABI Bibliothek ist spezialisiert auf politischen, sozialen und kulturellen Wandel in Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten. Mit einem Bestand von 85.000 Monographien und 120 Zeitschriften ist sie eine der größten Sammlungen im Bereich Entwicklung und Regionalforschung in Deutschland. Der Katalog der Bibliothek ist online abrufbar.

Neben Büro- und Konferenzräumen bietet das im Eigentum des ABI e.V. befindliche Gebäude auch Räume für Gastwissenschaftler*innen. Das Institut erhält seine Grundfinanzierung vom Land Baden-Württemberg. Zusätzliche Drittmittel werden durch wissenschaftliche Institutionen sowie Organisationen der internationalen Zusammenarbeit eingeworben.

 

Weitere Informationen
 

Jahresbericht & Tätigkeitsbericht 2023
ABI Bestandsaufnahme 2016 bis 2020
Verein
Beirat
Geschichte des Instituts
Biografische Notizen zu Arnold Bergstraesser

Das Organigramm des Instituts als PDF