3 Sätze über das Institut

Das Arnold-Bergstraesser-Institut (ABI) ist in den Bereichen vergleichende Regionalforschung und transregionale Studien eines der bedeutendsten Forschungsinstitute Deutschlands. Als unabhängige, gemeinnützige Forschungseinrichtung kooperiert das Institut mit der Universität Freiburg. Das Institut wurde 1960 gegründet und geht auf den damaligen Professor für Politikwissenschaften und Soziologie der Universität Freiburg, Arnold Bergstraesser, zurück.

Aktuelles

18. Oktober 2019

Die Debatte um Rückgabe von Raubkunst erfährt durch den gerade gelaunchten Aufruf "Öffnet die Archive" weitere Aufmerksamkeit - Andras Mehler unterzeichnete.

17. Oktober 2019

Am 14.10. waren die libysche Frauenrechtsaktivistin Hala Bugaighis sowie Sylvia Rombach und Annika Buttke von der NGO AMICA e. V. zu einem Austausch am ABI.

17. Oktober 2019

Judith Altrogge schreibt in der Badischen Zeitung über Gambische Flüchtlinge&die Folgen der Abschiebepolitik der EU und Deutschlands für das Herkunftsland.

7. Oktober 2019

Die AKEV-Jahrestagung zum Thema „Migrationsgovernance“ fand mit VertreterInnen von Kommunen, der Wissenschaft sowie der internationalen Zusammenarbeit statt.

Veranstaltungen / Termine

Am 26. November 2019 richtet das ABI eine Veranstaltung zum Thema Migration in Dakar/Senegal in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung aus.

Veranstaltungsort:
Dakar/Senegal
26. November 2019

Professor Dr. Raymond Atuguba, LL. M. (Harvard), University of Ghana School of Law / Harvard Law School & Dr. Sena Dei-Tutu, University of Ghana, 22. Oktober 2019 12:30 Uhr, ABI

Veranstaltungsort:
ABI, Großer Konferenzraum
22. Oktober 2019 - 12:30

Montag, 11. November 2019, 20 Uhr c.t.: Panel Discussion mit Prof. Dr. André du Pisani, University of Namibia, und Prof. Dr. Reinhart Kößler, Arnold-Bergstraesser-Institut: Namibia and Germany: Problematic heritage and current challenges, HS 1199, KG I, Vortragssprache: Englisch

Veranstaltungsort:
Universität Freiburg
11. November 2019 - 20:00

Nächste Veranstaltung: Donnerstag, 07.11.19, 20 Uhr: Khartoum Offside. Zu Gast: Gast: Volker Finke, ehemaliger Trainer der Herren des SC Freiburg und der Männer-Nationalmannschaft Kameruns.

14. November 2019 - 20:00

Publikationen

Andreas Mehler veröffentlichte im Sammelband "Deutschland und Afrika – Anatomie eines komplexen Verhältnisses" einen Beitrag zur deutschen Außenpolitik in Afrika. 

2019

is the title of the recently published policy brief by Kwaku Arhin-Sam and Franzisca Zanker as a result of the research project "The Political Economy of West African Migration Governance".

2019

Projekte und Kooperationen

Die Summerschool "Contested Governance" richtet sich an DAAD-Stipendiaten (Master- oder Doktoranden) aus Ländern des Globalen Südens und findet vom 2. bis 28.September 2019 am ABI statt.

2019-2021

Das Forschungsprojekt "Zwangsmigration in Afrika: Interessenvertretung und Politische Herausforderungen" vergleicht Migrationsgovernance in Aufnahme und Herkunftsländern (Südsudan, Uganda, Simbabwe, Südafrika) miteinander. Theoretischer Anspruch des Projekts ist es, Migrations- und Konfliktforschung zu verbinden.

2019-2021

CEGLA steht für die Schaffung einer qualitativ herausragenden Ausbildung für kommunale Behörden. Gleichzeitig  dient es der Forschung auf dem Gebiet der Dezentralisierung und der lokalen Entwicklung in Niger, in Mali und im Senegal.

2017 - 2021

Das Projekt will die politischen Dimensionen von Migrationsgovernance und die zahlreichen Akteure beleuchten. Die qualitative Studie konzentriert sich auf vier Fallstudien – Gambia, Niger, Nigeria und Senegal.

Februar - Dezember 2019

Twitter