3 Sätze über das Institut

Das Arnold-Bergstraesser-Institut (ABI) ist in den Bereichen vergleichende Regionalforschung und transregionale Studien eines der bedeutendsten Forschungsinstitute Deutschlands. Als unabhängige, gemeinnützige Forschungseinrichtung kooperiert das Institut mit der Universität Freiburg. Das Institut wurde 1960 gegründet und geht auf den damaligen Professor für Politikwissenschaften und Soziologie der Universität Freiburg, Arnold Bergstraesser, zurück.

Aktuelles

29. Juli 2021

Helga Dickow spricht im Interview über die Rekrutierung von Kämpfern für Boko Haram im Tschad und wie Terroristen vom Klimawandel profitieren.

28. Juli 2021

Das ABI sucht ab sofort für drei Monate eine studentische Hilfskraft (m/w/d) als Assistenz der Durchführung einer DAAD-geförderten Summer School.

27. Juli 2021

Helga Dickow schreibt für die iz3w einen Artikel über die Machtsituation im Tschad nach dem Tod des Langzeitherrschers Idriss Déby.

20. Juli 2021

Helga Dickow hat Ladiba Gondeus Buch "Valeurs républicaines et vivre-ensemble au Tchad" gelesen und würdigt neben anderem dessen aktuelle Thematik.

 

Veranstaltungen / Termine

Diese neunteilige Online-Vorlesungsreihe erörtert Versicherheitlichung, Wahrnehmungen von Migration und neue Forschungspläne, die die europäische Perspektive dezentralisieren, wenn es um afro-europäische Beziehungen in der Migrationspolitik geht. Sie bringt afrikanische, europäische, anglo- und frankophone AkademikerInnen und AktivistInnen zusammen.

8. September 2021 bis 17. November 2021

Die DAAD Summer School "Contested Governance" bietet DAAD-Stipendiaten in Ländern des globalen Südens vom 13.9. bis 1.10.2021 ein dreiwöchiges intensives Programm mit dem thematischen Fokus "Governance" und ihren vielfältigen Herausforderungen. Die Summer School wird vom ABI organisiert und vom DAAD finanziert.

Dr. Jan Völkel, Dr. Martin Adelmann u.a.
Veranstaltungsort:
Digital
13. September 2021 bis 1. Oktober 2021

Publikationen

Yonatan Gez togeter with Yvan Droz, Jeanne Rey, and Edio Soares recently published a book on the dynamics of everyday religious practice focused on urban, predominantly Christian settings in Brazil, Kenya, Ghana.

2021

Alke Jenss recently published an article which analyses renewable energy infrastructures within the Mesoamerican Project, which foments the production of transnational territories and implies a growing role of global corporations in local social struggles.

2021

Stefan Rother und Uwe Hunger beleuchten im Lehrbuch die aktuellen Migrationsbewegungen, erklären die Ursachen von Migration und Flucht und zeigen, wie auf nationalstaatlicher und supranationaler Ebene mit Migration umgegangen wird.

2021

Projekte und Kooperationen

Der AMMODI-Blog veröffentlicht regelmäßig leicht zugängliche Beiträge, um das Verständnis von afrikanischer Migration, Mobilität und Vertreibung in ihrer ganzen Vielfalt zu erweitern.

Für die Stiftung Mercator hat das ABI eine explorative Studie zu transnationalen Ausbildungspartnerschaften zwischen Ghana und Nordrhein-Westphalen erstellt – das Bundesland pflegt mit dem westafrikanischen Staat eine langjährige Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung. Während ein Team der Bertelsmann-Stiftung die Nachfrage auf deutscher Seite auslotete, konzentrierte sich das ABI vor allem auf Akteure und Institutionen in Ghana.

2020-2021

Das Arnold-Bergstraesser-Institut richtet von 2019 bis 2021 jährlich eine Summerschool „Contested Governance“ aus.  Die Summerschool richtet sich an Studierende der Politik- und Sozialwissenschaften und thematisiert die vielschichten Herausforderungen im Bereich Governance.

2019-2021

Ziel dieser Rezension-Reihe ist es, über Werke von WissenschaftlerInnen aus den Regionen Afrikas, Lateinamerikas, des Mittleren Ostens und Asiens (ALMA) zu schreiben. Dazu wählen ABI-MitarbeiterInnen und Assoziierte Werke aus, die sie besonders gerne gelesen haben. Ziel dieses Blogs ist es, neue Gespräche zu beginnen, interessante Themen zu erforschen und ausgezeichnete Wissenschaft hervorzuheben. Die Blogsprache ist englisch, einmal monatlich erscheint eine neue Rezension.

Twitter