3 Sätze über das Institut

Das Arnold-Bergstraesser-Institut (ABI) ist in den Bereichen comparative areas studies und transregionale Studien eines der bedeutendsten Forschungsinstitute Deutschlands. Als unabhängige, gemeinnützige Forschungseinrichtung kooperiert das Institut mit der Universität Freiburg. Das Institut wurde 1960 gegründet und geht auf den damaligen Professor für Politikwissenschaften und Soziologie der Universität Freiburg, Arnold Bergstraesser, zurück.

Aktuelles

5. August 2022
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in TVL 13/75% gesucht: Thema "Political Aspects of the Restitution of Colonial Stolen African Art/Cultural Objects".
4. August 2022

"The topic of research decolonialisation is sensitive and everybody talks about it." ist eine der Stimmen des Projektsauftakts von HIERARCHIES. Mehr im Video.

3. August 2022

Ronald Kalyango Sebba und Franzisca Zanker veröffentlichten einen Bericht über die politischen Auswirkungen des Flüchtlingsschutzes in Uganda.

1. August 2022

Gloria Kenyatta hat zwei Artikel gelesen, die die strukturellen Hindernisse für die Einbeziehung von Frauen in die kenianische Politik untersuchen.

Publikationen

In this article Anran Luo, Fabricio Rodríguez and Sina Leipold studied political ‘Waste Ban’ narratives and corresponding perceptions of ‘Chinese’ and ‘European’ agency in the China-EU case. The results show a political gridlock in China-EU circular economy coordination.

2022

Stefan Rother recently published a book in which he proposes a different approach to migration that challenges the prevailing view as a state-centered political issue that must be managed from the top down.

2022

What is the significance of gender and masculinities in understanding conflict? Through an ethnographic study conducted between 2013 and 2016, this book explores the politics of competing and sometimes overlapping masculinities represented by the state armed forces and the non-state actors in the Kashmir valley. In addition, the book broadens the understanding of women’s agency through its engagement with the construction, performance, and interplay of masculinities in the conflict.

 

2022

Projekte und Kooperationen

Eine Nachwuchsgruppe im Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft unter der Leitung von Benjamin Schütze wird am ABI die Beziehung zwischen Solarenergie und autoritären Praktiken im Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) (Marokko, Tunesien, Jordanien) analysieren.

2022 - 2028

Zwischen 2022 und 2024 werden Dr. Alke Jenss und Dr. Benjamin Schuetze am ABI versuchen, ein besseres Verständnis der Bedeutung und Wirkung transregionaler Infrastrukturen für eine mögliche demokratische Regierungsführung in den verschiedenen Regionen, die sie verbinden, zu gewinnen.
Ausgehend von zwei Fällen transregionaler Energieinfrastrukturprojekte, nämlich dem Versuch, Stromnetze zwischen Nordafrika und Europa über Unterseekabel zu verbinden (MedGrid), und der Schaffung eines zusammenhängenden nord- und mittelamerikanischen Stromnetzes (SIEPAC), fragt das Projekt, auf welche Weise transregionale Infrastrukturprojekte das lokale, nationale und transnationale politische Handeln verändern und welche Auswirkungen sie auf demokratische und/oder autoritäre Regierungspraktiken haben.
 

2022 - 2024

Wie manifestieren sich postkoloniale Hierarchien in Epistemologien und in der Wissensproduktion der Friedens- und Konfliktforschung? Wie kann die Friedens- und Konfliktforschung zu einer Transformation solcher Hierarchien beitragen? Dazu wird das ABI mit den Universitäten Marburg, Erfurt und Bayreuth im BMBF-geförderten Projekt "Postcolonial Hierarchies in Peace & Conflict“ zusammenarbeiten. Eine Virtual Encyclopedia wird die Ergebnisse, methodische Weiterentwicklungen & theoretische Innovationen anschließend präsentieren.

2022 - 2026

Ziel dieser Rezension-Reihe ist es, über Werke von WissenschaftlerInnen aus den Regionen Afrikas, Lateinamerikas, des Mittleren Ostens und Asiens (ALMA) zu schreiben. Dazu wählen ABI-MitarbeiterInnen und Assoziierte Werke aus, die sie besonders gerne gelesen haben. Ziel dieses Blogs ist es, neue Gespräche zu beginnen, interessante Themen zu erforschen und ausgezeichnete Wissenschaft hervorzuheben. Die Blogsprache ist englisch, einmal monatlich erscheint eine neue Rezension.

Twitter