3 Sätze über das Institut

Das Arnold-Bergstraesser-Institut (ABI) ist in den Bereichen vergleichende Regionalforschung und transregionale Studien eines der bedeutendsten Forschungsinstitute Deutschlands. Als unabhängige, gemeinnützige Forschungseinrichtung kooperiert das Institut mit der Universität Freiburg. Das Institut wurde 1960 gegründet und geht auf den damaligen Professor für Politikwissenschaften und Soziologie der Universität Freiburg, Arnold Bergstraesser, zurück.

Aktuelles

29. Oktober 2020

Alke Jenss schreibt über Gewalt, die von der kolumbianische Polizei ausgeht und die sich während der Pandemie verschärft hat, aber auch der Protest dagegen.

20. Oktober 2020

Auf der Tagung "Alle reden über Integration" am 12. und 13.10. hielt Stefan Rother einen Vortrag zur medialen Darstellung von Migration und Integration.

13. Oktober 2020

Der Gero Erdmann-Preis wird für Arbeiten vergeben, die sich aus einen komparativen Ansatz und der Berücksichtigung der Area-Forschung zusammensetzen.

13. Oktober 2020

Lewis Turner argumentiert für einen neuen Ansatz in der EU-Migrations- und Flüchtlingspolitik hin zu einer Solidarität mit Asylbewerbern und Flüchtlingen.

Veranstaltungen / Termine

¿Por qué está resurgiendo una ola de violencia de tanta magnitud en el Caribe Colombiano? / Warum kehrt die Gewalt mit solcher Wucht in die kolumbianische Karibik zurück?

Miércoles 4 de noviembre de 2020, 10:00 am (Bogotá) / Mittwoch, 4.11.2020, 16:00 Uhr (Freiburg)

Este evento se llevará a cabo en español / Diese Veranstaltung findet in spanischer Sprache statt.

4. November 2020

Tahir Della vertritt in seinem Vortrag die These, dass die globalen Themen wie Klimagerechtigkeit, Handelsgerechtigkeit, Flucht und Migration sowie Ausbeutung als Folge einer jahrhundertelangen kolonialen Entwicklung zu sehen sind und unter diesem Aspekt verhandelt werden müssen.

Tahir Della (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD))
Veranstaltungsort:
https://uni-freiburg.zoom.us/j/89256459861 ; Zoom Meeting-ID: 892 5645 9861 ; Kenncode: 4*dfeUb*J
3. November 2020 - 20:15

Die ALMA Research Series ist Freiburgs interdisziplinäres Kolloquium zu sozialen Transformationen in Asien, Lateinamerika, Nahost und Afrika. Sie findet im Wintersemster viermal im digitalen Raum statt.

19. November 2020 - 12:30

Im Rahmen der ALMA Research Series digital im Wintersemester stellt der Soziologe Uyi Benjamin Edegbe sein Paper "Transnational Migrants Remittances and Social Development in Benin City, Nigeria" vor, Julia Tischler (Geschichte) diskutiert es.

19. November 2020 - 12:30

Publikationen

Stefan Rother schreibt in einem Kapitel im Sammelband "Innovation und Legitimation in der Migrationspolitik" über Herausforderungen und Chancen von migrantischen Selbstorganisationen im globalen Bezugsrahmen.

2020

This working paper presents the experiences of four individual researchers who introspect on issues of insiderness, outsiderness and privilege in academia. Those researchers are from different regions of the world and with different positionalities, who carry out research in Asia, Latin America, the Middle East and Africa. All of them are currently based at the Arnold Bergstraesser Institute.

2020

Out now: Africa Yearbook 2019 with two African and two ABI editors.

2020

Projekte und Kooperationen

Autoritärer Urbanismus vereint mehrere Aktivitäten, die von der Forschung, einer FRIAS-Nachwuchsforscherkonferenz zur Konvergenz von Autoritarismus & Demokratie bis hin zu einer Einladung für Post-Doc-Stipendiaten aus dem globalen Süden für zwei halbjährige Stipendien in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung reichen.

2020

Diese Konferenz zielt auf ein tieferes Verständnis der Beziehung zwischen Demokratie und Autoritarismus über die Grenzen des Nationalstaates hinaus. Sie untersucht sowohl die autoritäre Wende im demokratischen Umfeld als auch die "Demokratieprävention" in Staaten wie China. Das Konferenzdesign wird von zwei Prinzipien geleitet: (1) Dialog zwischen NachwuchswissenschaftlerInnen und leitenden WissenschaftlerInnen und (2) multidisziplinärer Dialog. Sie wird von WissenschaftlerInnen des ABI und der Uni Freiburg organisiert und findet am Freiburg Institute for Advanced Studies vom 17. - 19.03.2021 statt.

2020

Ziel dieser Rezension-Reihe ist es, über Werke von WissenschaftlerInnen aus den Regionen Afrikas, Lateinamerikas, des Mittleren Ostens und Asiens (ALMA) zu schreiben. Dazu wählen ABI-MitarbeiterInnen und Assoziierte Werke aus, die sie besonders gerne gelesen haben. Ziel dieses Blogs ist es, neue Gespräche zu beginnen, interessante Themen zu erforschen und ausgezeichnete Wissenschaft hervorzuheben. Die Blogsprache ist englisch, einmal monatlich erscheint eine neue Rezension.

Das Forschungsvorhaben „Making Infrastructures Global“ beschäftigt sich mit zeitgenössischen Infrastrukturprojekten, die sich oftmals ähneln und von Planungsagenturen in öffentlich-privaten Partnerschaften auf der ganzen Welt produziert werden. Basierend auf drei Fällen von Energieinfrastrukturprojekten in Ostafrika, Nordafrika und Lateinamerika analysiert dieses Projekt inwieweit bestehende Machtverhältnisse durch Versuche der Globalisierung von Infrastruktur neugestaltet werden.

2020

Twitter