Mehr Kooperation mit Ghana

ABI-Direktor Andreas Mehler traf an der Seite von Rektor Prof. Dr. Schiewer (Universität Freiburg) und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn mit der Leitungsebene der University of Ghana zusammen. Die Perspektiven für mehr Kooperation – über das große BMBF-geförderte MIASA-Projekt hinaus – sind ausgezeichnet. Der Sonntag berichtet dazu und Andreas Mehler antwortet auf weitere Interviewfragen: 

Was haben Sie bei Ihrem Eintreffen in Accra vorgefunden?

Kurz gesagt: Ein gut funktionierendes Merian Institute for Advanced Studies. Die Chancen, die MIASA bietet, haben unsere ghanaischen Partner erkannt, so auch Joseph Kofi Teye, Direktor des an der University of Ghana ansässigen Centre for Migration Studies (CMS). Er bietet MIASA und der ersten International Fellowship Group (IFG) am MIASA beste Möglichkeiten, um gemeinsam zu forschen. Zusammen mit dem CMS wurde auch diese IFG zum Thema „Migration, Mobilität und Zwangsvertreibung“ zusammengestellt. Die WissenschaftlerInnen haben sich zusammengefunden und gut strukturiert. Sie forschen interdisziplinär und interkulturell - das ist, wofür MIASA steht. ABI-Mitarbeiter Stefan Rother koordiniert diese Aktivitäten. 

Demnächst stehen die Veröffentlichung von Working Papers an, auch ein Feldaufenthalt an der Grenze Ghanas zu Togo ist geplant: Hier wollen die Forschenden beobachten, ob die von der ECOWAS postulierte progressive Politik des freien Personverkehrs tatsächlich praktischen Bestand hat. Gleichzeitig werden DoktorandInnen des CMS als ForschungsassistentInnen in die Arbeit der IFG einbezogen. Für die interessierte Öffentlichkeit wurden zudem Vorträge über die Forschungsarbeit angeboten.

Wird es über MIASA hinaus weitere Kooperationen geben?

Eben das haben Rektor Schiewer und der Oberbürgermeister Horn auf unserer gemeinsamen Reise ausgelotet.  Der politische Wille für den Aufbau einer strategischen Partnerschaft zwischen der  Universität Freiburg  und der University of Ghana (UG) wurde klar von Rektor Schiewer, dem Vice-Chancellor der UG, Ebenezer Oduro Owusu und dem Pro-Vice Chancellor for Research, Innovation and Development, Francis Dodoo, herausgestellt.

Auch auf städtischer Ebene gab es Treffen zwischen Oberbürgermeister Horn und Mohammed Adjei Sowah, dem Bürgermeister der Millionenstadt Accra. Hier werden nun Möglichkeiten von thematischen Partnerschaften geprüft, allen voran zu den Themen öffentlicher Personennahverkehr, Abfallwirtschaft und Start- up-Szene. Dadurch gibt es beispielsweise Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Freiburgs Partnerstädten und Accra zu diesen Themen. Jedenfalls hat der Bürgermeister Accras die Einladung für einen Gegenbesuch in Freiburg gern angenommen. Flankiert und unterstützt wurde diese Initiative vom Botschafter Deutschlands in Ghana, Christoph Retzlaff, der einst in Freiburg studiert hat.