Wie wirkt die Pandemie auf Migration: Forschungsprojekt und Einladung zum Webinar

Liebe Freunde und Interessierte des Arnold-Bergstraesser-Instituts,

welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf MigrantInnengemeinschaften im Globalen Süden? Ein Forschungsprojekt am ABI wirft diese Frage auf und bekommt darauf Antworten aus dem Globalen Süden: "Für MigrantInnen bedrohte COVID-19 nicht nur ihre Gesundheit, sondern griff auch ihre Lebensgrundlagen an, was das Virus zu einer multidimensionalen Pandemie machte, die aus einer biologisch/physischen, psychologischen, sozialen und wirtschaftlichen Perspektive angriff." schreibt Joyce Takaindisa, Wissenschaftlerin aus Simbabwe. Luisa Gabriela Morales Vega, Wissenschaftlerin in Mexiko postuliert "Die (MigrantInnen-)Karawanen sind weiterhin eine Option des Widerstands, da ihr Charakter die Aufmerksamkeit der Zivilgesellschaft und humanitärer Institutionen auf sich zieht und hohe politische Kosten für die Regierungen verursacht."

Wollen Sie mehr wissen? Melden Sie sich für das Webinar an, welches Teil des Forschungsprojekts ist und weitere Antworten gibt. Mehr Informationen finden Sie im Newsletter.

Wir freuen uns selbstredend über Ihr Interesse.

Das Team des ABI

 

Seit dem Beginn der COVID-19-Pandemie sind Migrantengemeinschaften immobil geworden - sie sitzen in den Zielländern fest oder sind nicht in der Lage, ihre Reise im Transit oder in den Herkunftsländern fortzusetzen. Im Projekt „Pandemic (Im)mobility: COVID-19 and Migrant Communities in the Global South“ bringen Franzisca Zanker und ALMA-Fellow Dilshad Muhammad (ABI) ForscherInnen aus Katar, Nepal, Mexiko und Simbabwe zusammen, die in Aufsätzen versuchen darzulegen, wie Migrantengemeinschaften im Globalen Süden von der Pandemie betroffen waren und wie sie darauf reagiert haben.
Wie hat sich die Pandemie auf MigrantInnengemeinschaften in der ganzen Welt ausgewirkt? Auf welche Weise wurden sie ausgegrenzt und sind von den (neuen) Kontrollmaßnahmen betroffen? Wie haben MigrantInnengemeinschaften darauf reagiert und Widerstand geleistet? In Webinar zum Forschungsprojekt Pandemic (Im)mobility: COVID-19 and Migrant Communities in the Global South diskutieren wir Perspektiven aus Mexiko, Nepal, Katar und Simbabwe. Dem Webinar ging ein Projekt zum Thema voraus, in welchem WissenschaftlerInnen die Situation im Globalen Süden beleuchtet haben. Das Webinar findet am Mittwoch, den 28.04.2021, 14 Uhr via Zoom statt. Wir bitten um Anmeldung.
Das ABI zwitschert. Folgen Sie @abifreiburg.