Bénédicte Savoy bei den Freiburger Afrikagesprächen

Liebe Freunde und Interessierte des Arnold-Bergstraesser-Instituts,

am Mittwoch, den 22. Januar 2020 um 18:30 Uhr spricht Prof. Dr. Bénédicte Savoy (TU Berlin und Collège de France, Paris) im Rahmen der Freiburger Afrikagespräche zu "Zurück in die Zukunft. Die Restitution afrikanischer Kulturgüter aus historischer Sicht" im Haus zu Lieben Hand, Löwenstraße 16. Wir heißen Sie herzlich willkommen.

ACT, das Africa Centre für Transregional Research in Freiburg, ist offiziell gegründet. Das Zentrum wird Gastgeber für afrikanische ForscherInnen, um globale und transregionale Phänomene bzw. Herausforderungen aus afrikanischer Perspektive mit Blick auf europäische Empirie zu erforschen. Gleichzeitig kann ACT ein differenziertes Bild afrikanischer Wirklichkeit in die breite Öffentlichkeit und die Stadtgesellschaft Freiburg etablieren.

Finden Sie gern weitere interessante Themen im Newsletter und auf unserer Website.

Das Team des ABI

 

Man möchte es kaum glauben: Die Debatte um die Restitution afrikanischer Kulturgüter, wie wir sie in Deutschland seit etwa zwei Jahren führen, hat es bereits einmal gegeben, in aller Ausführlichkeit. Das war zwischen 1978 und 1982. Damals standen Restitutionen kurz bevor. Warum diese damaligen Initiativen gescheitert sind und warum wir das heute komplett vergessen haben, ist Gegenstand des Vortrags von Prof. Dr. Bénédicte Savoy am 22. Januar 2020 um 18:30 Uhr im Haus zu Lieben Hand, Löwenstraße 16.
Die Universität Freiburg und das ABI gründen ein Zentrum für Afrikaforschung (ACT) in Freiburg. ACT ist ein fächerübergreifender Verbund von Forschungsinstituten sowie einzelner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und widmet sich der Forschung mit Bezug zu Afrika, Austausch mit afrikanischen Forschenden und gemeinsame Publikationen. Nicht nur das: ACT wird auch ein Dienstleistungszentrum in Baden-Württemberg für den Austausch in Wissenschaft und Gesellschaft mit Afrika sein.
Das ABI zwitschert. Folgen Sie @abifreiburg.