Direkt zum Inhalt

Wahlen

Tim Glawion in DW: „Ich befürchte, dass die EU Immigrant*innen weniger willkommen heißen wird“

Tim Glawion in Interview

In einem Interview mit DW Frankreich teilt Tim Glawion seine Einschätzung über die Ergebnisse der Europawahlen und ihre Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Afrika. Da die konservative EVP-Fraktion stärkste Kraft im EU-Parlament bleibt und europaweit die extreme Rechte an Stimmen gewonnen hat, befürchtet er Auswirkungen auf die europäische Migrationspolitik, direkte und indirekte Folgen für die afrikanische Diaspora in Europa und diskutiert Veränderungen in der Zusammenarbeit zwischen EU und afrikanischen Staaten.

Das vollständige französische Interview kann auf der Webseite der DW angehört und nachgelesen werden.

Mahamat Déby verstärkt nach seinem Wahlsieg seine autoritäre Linie im Tschad

Militärs im Tschad 2023, Helga Dickow
Militärs im Tschad 2023 | Foto: Helga Dickow

Das offizielle Ergebnis der Präsidentschaftswahlen im Tschad im Mai 2024 bestätigt die Konsolidierung der Macht von Mahamat Déby auf lange Sicht. Damit endet die dreijährige Übergangsphase nach seiner Machtübernahme.

Im Rahmen ihrer Forschung zur Demokratisierung in Subsahara-Afrika verfolgt Helga Dickow die tschadische Politik seit vielen Jahren sehr genau: Sie ist der Ansicht, dass das autokratische System, das das Land 30 Jahre lang unter dem verstorbenen Idriss Déby kannte, unter seinem Sohn fortbestehen wird. In einem Artikel in The Conversation erläutert Helga Dickow das Ausmaß gewaltsamer Unterdrückung, den Mangel an Transparenz und Débys Bemühungen zum Macherhalt im Rahmen der Präsidentschaftswahlen. 

Der vollständige Artikel kann auf der Webseite von The Conversation auf Englisch und auf Französisch gelesen werden.

Grund zur Hoffnung? Geflüchtete in der Türkei nach den Kommunalwahlen

Frauen auf einem Markt in der Türkei. Symbolbild
Pexels/Sara

„Die Opposition konnte bei den Kommunalwahlen im März 2024 einen überraschend deutlichen Sieg einfahren. Sie wirbt vor allem mit Demokratisierung. Doch was bedeutet das Wahlergebnis für die Geflüchteten in der Türkei? (...)

Es ist nicht klar, wie weit die Bemühungen um Demokratie gehen. Es könnte sein, dass sie auf dem Niveau einer exklusiven Demokratie Halt machen, die Nicht-Bürger:innen wie Geflüchtete ausschließt. Wie wird die CHP mit Geflüchteten umgehen, die nach aktuellem Stand nicht freiwillig in ihre Herkunftsländer zurückkehren? Eine andere Frage ist, ob ihre potentiellen Verbündeten und Kleinparteien wie die DEM die Position der CHP in Sachen Migration beeinflussen können. Diese schwierigen Fragen muss die CHP beantworten, intern und im Rahmen der nationalen Politik. (...)

Trotz der autokratischen Regierung bleibt ein Charakterzug der türkischen Politik erhalten: Sie ist dynamisch. Ein inklusiver Demokratisierungsprozess, der den Geflüchteten etwas Würde zurückgeben kann, ist nicht unmöglich.“

ALMA-Fellow Dilshad Muhammads Artikel erschien in deutscher Übersetzung im Online-Magazin dis:orient. Das englische Original schrieb er für The Conversation.

Dilshad Muhammad über Wahlen in der Türkei und ihre Auswirkungen auf Geflüchtete im Land

Symbolbild Zeitungsartikel

„Was bedeuten die türkischen Kommunalwahlen für die 4 Millionen Geflüchteten in der Türkei?“

In diesem aktuellen Artikel für The Conversation analysiert Dilshad Muhammad die Kommunalwahlen in der Türkei im April 2024.

Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Frage, was die politische Dynamik in der Türkei für die Millionen von Geflüchteten bedeutet, die in der Türkei leben. Da sich die meisten Parteien einig sind, dass die Lösung des „Flüchtlingsproblems“ in der Rückkehr der Geflüchteten in ihre Herkunftsländer besteht, bleibt die Lage angespannt.

Dennoch kommt Muhammad zu dem Schluss:

„Trotz der autoritären Führung bleibt ein wesentlicher Aspekt der türkischen Politik erhalten: Sie ist dynamisch. Die Aussicht auf einen umfassenden Demokratisierungsprozess, der den Geflüchteten ein gewisses Maß an Würde zurückgeben kann, ist alles andere als unmöglich.“

Den vollständigen Artikel können Sie hier kostenlos lesen:

https://theconversation.com/what-do-the-turkish-local-elections-mean-for-the-countrys-4-million-refugees-227478